Capcom Financials zeigen starkes Gesamtquartal, Enttäuschung bei Marvel vs. Capcom: Unendlich

Capcom Financials zeigen starkes Gesamtquartal, Enttäuschung bei Marvel vs. Capcom: Unendlich

 

Capcom hat die Ergebnisse für das dritte Finanzquartal des Geschäftsjahres 2018 veröffentlicht, das insgesamt hohe Umsätze, aber ein enormes Umsatzziel für den Crossover-Kämpfer Marvel vs. Capcom: Infinite aufweist.

In der Pressemitteilung zu den finanziellen Ergebnissen weist Capcom ausdrücklich auf Marvel vs. Capcom hin: Infinite als Tentpole-Spiel, das zu den gemischten Ergebnissen bei Spielverkäufen beitrug. Das Verkaufsziel von Capcom für das Spiel zum Ende des Kalenderjahres 2017 lag bei zwei Millionen – angesichts der Lizenz war dies eher konservativ als idealistisch. Capcom berichtete hier, dass das Spiel seit seinem Start im September nur eine Million Einheiten weltweit verwaltet hat.

Insgesamt ist Capcom in diesem Quartal positiv gestimmt, da Resident Evil 7 dank der Gold-Edition knapp 4,8 Millionen Mal erreicht hat. Damit ist der 5-Millionen-Meilenstein garantiert, und Capcom beschreibt das Switch-Spiel Ultra Street Fighter II: Die letzten Herausforderer “Smash Hit” im Verhältnis zu seinen Erwartungen.

Spiele wie Monster Hunter World sollten auch für das Unternehmen ein ziemlich positives viertes Quartal sichern, wenn diese Ergebnisse im April kommen.

 

Unser Take 
Trotz der starken Aufnahme der allgemeinen Qualität des Spiels , habe ich es versäumt, den Fans etwas Neues an den Tisch zu bringen, mit einer Unmenge an nicht zu unterschätzenden Charakterwahlen und ziemlich fadenscheinigen Grafiken. Es spielt eine Rolle, wie gut das Kernspiel ist, aber es spielt auch eine Rolle, wie aufgeregt die Fangemeinde dafür sein kann. Mit Gerüchten, dass das Spiel vielleicht nicht einmal auf der Hauptbühne bei EVO auftauchen würde, würde es mich nicht wundern, wenn Marvel und Capcom ihre Verluste abbauen würden und die Unterstützung für das Spiel früh endet.